Die Bibel und Vegetarismus: Ist Fleischessen Sünde?

Die Bibel und Vegetarismus: Ist Fleischessen Sünde?


Fleisch spielt in der
Bibel eine große Rolle. Im Alten Testament wurde viel geopfert, Jesu
Jünger waren Fischer. Ist Vegetarismus überhaupt vereinbar mit der
biblischen Botschaft? Oder ist er gar geboten? Können Adventisten ihren
Hang zum Vegetarismus biblisch begründen? Von Preston Monterrey

Mein Interesse an vegetarischer Ernährung begann 1977, als mich
einige Freunde mit einem neuen Lebensstil bekannt machten. Sie luden
mich in ein vegetarisches Restaurant ein, das Mitgliedern einer
New-Age-Gruppe in der Hauptstadt Nicaraguas Managua betrieben.

Ich muss zugeben, ich fand das Essen gesund und schmackhaft. Damals
wusste ich nichts über den Spiritismus, der in Form der New-Age-Bewegung
in die westliche Gesellschaft eingedrungen war. Erst als ich 1979
Siebenten-Tags-Adventist wurde, begannen die Wärme und die Strahlen der
Sonne der Gerechtigkeit den Nebel des Irrtums in meinen Gedanken zu
zerstreuen.

Die wissenschaftlichen Gründe für eine vegetarische Ernährung sind
triftig, klar und vernünftig. Als ich diese Gründe studierte, war ich
plötzlich schockiert darüber, dass ich Kadaver, also tote Tiere aß. Was
für ein gruseliger Gedanke!

Ein halbes Jahr lang aß ich kein Fleisch mehr. Als meine
New-Age-Freunde mich zu einer Reihe von Meditationen einluden, bei denen
sie das Bild eines ihrer spirituellen Gurus verehrten, trennte ich mich
von ihnen. Ich wusste genau, dass nur Gott Anbetung und Verehrung
verdient.

Wenn ich so zurückschaue, erkenne ich: Mein Verstand war zwar
überzeugt, dass die vegetarische Ernährung besser ist als Fleisch; mein
Herz aber blieb unberührt. Meine Seele war von dieser neuen
Ernährungsweise nicht überzeugt. Deshalb fiel ich wieder in meinen alten
Lebensstil zurück.

Meine Lebensumstände waren damals sehr schwierig. Ich war erst 14
Jahre alt und arbeitete noch nicht selbst. Was das Essen betraf, war ich
abhängig von meinen Eltern und Verwandten, die neben Rind, Schwein und
Geflügel auch Delikatessen aßen wie Gürteltier, Beutelratte, Leguan,
Hase, Aal, Muscheln usw. Ich wundere mich wirklich darüber, dass der
Mensch trotz des Missbrauchs immer noch existiert, den er schon 6000
Jahre lang mit seinem Körper treibt, indem er die Naturgesetze unseres
Schöpfers bricht.

Zwei Jahre vergingen, bis ich die unreinen Speisen nicht mehr aß, die
in 3. Mose 11 beschrieben sind. Am 31. Dezember 1979 traf ich dann eine
Neujahrsentscheidung – eigentlich eine Entscheidung für ein neues
Jahrzehnt: ich wollte meine Fleischnahrung aufgeben, die »reinen Tiere«
eingeschlossen. Ich wollte ganz vegetarisch leben.

Artikel weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.