Debitismus

Debitismus

Kurze Erklärung des Geldsystems.
Es geht nicht ohne Verschuldung! Geld = Schuld

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Ausführlichere Erklärung des Geldsystems gibts in diesem Video:

http://www.youtube.com/watch?v=gc9CbrPfpVQ

Zitate zum Geldsystem:

“Eigentlich
ist es gut, dass die Menschen unser Banken- und Währungssystem nicht
verstehen.Würden sie es nämlich, so hätten wir eine Revolution noch vor
morgen früh.”
Henry Ford

“Die Wenigen, die das System
verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so
abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine
Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental
unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht
sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.”
Gebrüder Rothschild

“Während
die Ausgaben für die sozial Schwachen gekürzt werden, führt das heutige
Zinssystem zu einem exponentiellen Wachstum der Geldvermögen und
Schulden – und damit auch zu einem entsprechendem Anwachsen der
Zinslasten, durch die Wirtschaft und Gesellschaft unter immer größeren
Leistungsdruck geraten. Weder die Schulden an sich, noch die
Arbeitslosigkeit sind das Kernproblem, sie sind nur Folgen eines
ungerechten Systems.”
Vladimir Svitak

“Jetzt endlich habe ich
erkannt, dass nicht das Wirtschaftswachstum den Zinseswahnsinn erzeugt,
sondern dass der Zins die einzige wahre und wirkliche Ursache dafür ist,
dass die Welt dem Wahnsinn des ewigen Wachstums verfallen ist.”
Konrad Lorenz

“Unsere
Zinseszinsgepflogenheit ist daher auch nur ein Glauben und nicht das
rationale System schlechthin, als das es doch weltweit ge- und behandelt
wird. Es mag sich lohnen, diesem Mythos vom Geld auf der Spur zu
bleiben.”
Heinrich Haußmann

“Mir scheint, der Schwachpunkt von
Attac besteht in dem Umstand, dass die Globalisierungskritiker genau
denselben blinden Fleck haben wie 99% der übrigen Bevölkerung. Dieser
blinde Fleck betrifft den Wachstumszwang. Auch die Mehrzahl der
Attac-Mitglieder hat die Mechanismen, die die Expansion der Geldvermögen
weltweit antreiben, nicht durchdacht und nicht erfasst. Wer als
Attac-Mitglied immer noch glaubt, Geld sei nichts weiter als ein
Tauschmittel und brauche daher nicht näher betrachtet zu werden, sollte
sich endlich besser informieren.”
Wilfried Deiß

“Man könnte
rein theoretisch mit einer 20-Stunden-Woche seinen Lebensstandard, den
man heute hat, decken, wenn man nicht eben auch noch ein Drittel der
Zeit für die Zinsen arbeiten müsste.”
Helmut Creutz

“99
Prozent der Menschen sehen das Geldproblem nicht. Die Wissenschaft sieht
es nicht, die Ökonomie sieht es nicht, sie erklärt es sogar als “nicht
existent”. Solange wir aber die Geldwirtschaft nicht als Problem
erkennen, ist keine wirkliche ökologische Wende möglich.”
Prof. Hans-Christoph Binswanger

“Gib mir die Kontrolle über das Geld einer Nation und es interessiert mich nicht, wer dessen Gesetze macht.”
Mayer Amschel Rothschild

“Wenn
man die Kontrolle über die Nahrungsmittel hat, hat man die Kontrolle
über das Volk. Hat man die Kontrolle über das Erdöl, so hat man die
Kontrolle über die Nationen. Wenn man Kontrolle über das Geld hat,
kontrolliert man die Welt.”
Henry Kissinger

“Wenn Du Sklave
der Banken bleiben willst und ihnen die Kosten Deiner eigenen
Versklavung bezahlen möchtest, dann lass sie weiter die Ausgabe der
Währung kontrollieren und die Geldmenge der Nation regulieren.”
Sir Josian Stamp

“Das einzige Ziel dieser Finanziers ist Weltkontrolle durch die Schaffung von unauslöschlichen Schulden.”
Henry Ford

“Unser
Geldsystem bedingt den Kapitalismus, den Zins, die Massenarmut, die
Revolte und schließlich den Bürgerkrieg, der zur Barbarei zurückführt.
Wer es vorzieht, seinen eigenen Kopf etwas anzustrengen statt fremde
Köpfe einzuschlagen, der studiere das Geldwesen.”
Silvio Gesell

“Wir
(die Notenbanken) sind völlig abhängig von den Geschäftsbanken. Jeder
Dollar der umläuft, sei es als Bargeld oder Buchgeld, muss von jemandem
geborgt sein. Wenn die Banken reichlich Geld aus dem Nichts erzeugen,
geht es uns gut, wenn nicht, verhungern wir. Es gibt nicht so etwas wie
ein dauerhaftes Geldsystem. Wenn man das erst einmal wirklich verstanden
hat, erscheint das Absurde dieser hoffnungslosen Situation fast
unglaublich, aber so ist es. Es ist wohl der wichtigste Sachverhalt,
über den intelligente Menschen sich jetzt klar werden und nachdenken
müssen. Es ist so wichtig, dass ein Zusammenbruch unserer gegenwärtigen
Zivilisation auf dem Spiel steht, wenn es nicht allgemein verstanden
wird und die Fehler rasch korrigiert werden.”
Robert H. Hemphill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.