4. Fragen zur Bibel

4. Fragen zur Bibel

1. Bei den 10 Geboten, sagt Gott das er ein eifersüchtiger Gott ist und die Söhne der Väter bis zum vierte Generation Heimsucht, die Gott Hassen.
Wie soll ich das vertehen das Gott ein eifersüchtiger Gott ist?




In der Bibel wird das Verhältnis zwischen Gott und den Gläubigen als Ehe dargestellt, eine andere Übersetzung für eifersüchtig wäre eifernd. Wir dürfen nie den Fehler machen und versuchen Gott mit menschlichen Charakterzügen zu verstehen, denn wir kennen eifersüchtig nur im Umgang mit Mitmenschen und in einer Beziehung. 

(Jesaja 55, 8)
8 Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der Herr;

Die Sünde ist das größte Problem der Menschheit und konnte durch Jesus Christus besiegt werden, denn er allein ist der Weg aus der Sünde. Hätte Gott in seinem Eifer den Menschen zu helfen Jesus nicht gesandt, wäre alles immer noch beim Alten. Das Wort Eifer ist hier nicht zu verstehen mit “Aufdrängen” oder “Machtanspruch” sondern es geht um die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen. Gott hat einen unglaublichen Langmut, wer Könige mal gelesen hat weiß wovon ich spreche. Es gab nur ca. 4 Könige die wirklich auf Gottes Wegen gewandelt sind ALLE anderen taten dies nicht! Immer wieder kam es zum Abfall Israels und Judas indem sie Götzen statt Gott angebetet haben und ein König war schlimmer als der andere. Wir können uns nur schwer vorstellen wie schlimm das damals war. Gewalt und Leid an der Tagesordnung.

(Jeremia 6, 6-7)
6 Denn so hat der Herr der Heerscharen befohlen: Fällt Bäume und schüttet einen Wall auf gegen Jerusalem! Das ist die Stadt, die heimgesucht werden soll; denn lauter Gewalttat ist in ihrer Mitte. 7 Wie ein Brunnen sein Wasser hervorsprudeln läßt, so haben sie ihre Bosheit hervorsprudeln lassen; von Gewalttat und Bedrückung hört man in ihr; Leid und Mißhandlung muß ich beständig mit ansehen.



(Jeremia 7, 5-10)

5 Denn nur wenn ihr euren Wandel und eure Taten ernstlich bessert, wenn ihr wirklich Recht übt untereinander, 6 wenn ihr die Fremdlinge, die Waisen und Witwen nicht bedrückt und an dieser Stätte kein unschuldiges Blut vergießt und nicht anderen Göttern nachwandelt zu eurem eigenen Schaden — 7 dann will ich euch an diesem Ort wohnen lassen, in dem Land, das ich euren Vätern gegeben habe, von Ewigkeit zu Ewigkeit.
8 Siehe, ihr verlaßt euch auf trügerische Reden, die keinen Nutzen bringen!
9 Meint ihr denn, nachdem ihr gestohlen, gemordet, die Ehe gebrochen, falsch geschworen, dem Baal geräuchert habt und anderen Göttern nachgelaufen seid, die ihr nicht kennt, 10 daß ihr dann kommen und vor mein Angesicht treten könnt in diesem Haus, das nach meinem Namen genannt ist, und sprechen: »Wir sind errettet!« — nur, um dann alle diese Greuel weiter zu verüben?

Gott hat immer bevor er Gericht gehalten hat den Menschen eine Gnadenfrist gegeben damit sie umkehren können und erst wenn sie sich vollkommen dem heiligen Geist verschlossen haben, tratt er auf, denn er ist gerecht. Ein Beispiel wäre der Pharao…. sein Herz war so verstockt das er sich vollends dem heiligen Geist verschlossen hat obwohl er Gott kannte durch Joseph!
Gott möchte einfach das wir auf seinen Wegen wandeln weil es nur den einen richtigen Weg gibt auf dem es uns gut gehen kann. Wenn der Mensch sich von Gott entfernt, entfernt er sich von der Quelle des Lebens.
Stellen wir uns mal vor Gott wäre es egal wie es uns geht und er lässt alles so seinen Lauf gehen…. Es wäre schrecklich und niemand wäre erettet. So können wir nur froh sein das Gott ein eifernder, eifersüchtiger Gott ist der seine Geschöpfe so sehr liebt das er alles versucht um uns zu retten! Die Sünde ist auch etwas das sich auf die Kinder auswirken kann, so sind Kinder von Alkoholikern eher dazu geneigt auch Alkoholiker zu werden. So straft man sich selbst und seine Kinder!

2. Gott gibt Gebote und Gesetze wo es steht, das Kinder die ihre Eltern schlagen oder die ihre Eltern nur fluchen unbedingt getötet werden müssten, wie krass ist das den, ich habe nie gewusst das so etwas in der Bibel steht, wie soll ich damit klar kommen. 

Seinen Eltern gehorsam sein ist eines der 10. Gebote und damit ein wichigter Bestandteil der Grundprinzipien des Lebens. An diesem Gebot hängt viel dran und wer selber Kinder hat wird dies verstehen. Ein Kind das seine eigenen Eltern schlägt ist schon sehr krass böse und damals war Fluchen nicht etwas wie heute. Heute Fluchen wir oft und es ist uns oft garnicht bewusst. Damals waren Worte noch mehr Wert und ein Fluch ist etwas was nicht so einfach über die Lippen geht. Jedoch ist aus der ganzen Bibel kein Beispiel gegeben wo Eltern ihre Kinder haben steinigen lassen. Gott möchte durch dieses Gesetz nur zeigen wie es laufen soll. Kinder respektieren ihre Eltern und hören auf das was sie sagen. Eltern lieben ihre Kinder und werden sich IMMER Sorgen machen. 
Wie Kinder sieht auch Gott uns und wir werden auch nicht gesteinigt wenn wir Gott fluchen oder Sündigen. Die 10 Gebote gelten ja nach wie vor. Gnade und Barmherzigkeit ist eigentlich immer das Resultat wenn das Kind bereut was es getan hat, deshalb wurde auch nichts näheres dazu in der Bibel erwähnt. Siehe auch das Gleichnis vom verlorenen Sohn (Lukas 15, 11-32)

3. Gott sagt das widerspenstige Kinder Gesteinigt werden müssten, dass ist abnormal, ich kann nicht glauben das Gott das gesagt hat, dass steht total im Wiederspruch mit dem was Jesus lehrte, nicht mal im Islam findet man solche brutalen Verse. 
UND
4. Gott sagt im Falle von Streit oder Gewalt, Auge um Auge, Zahn um Zahn usw., was auch im krassen Gegensatz dazu steht was Jesus gepredigt hat.

Prinzipiell das Selbe wie oben drüber und kein weiteres Beispiel dafür in der Bibel vorhanden. Jesus zeigt den Charakter Gottes und er ist eben gnädig und barmherzig. Im alten Testament haben wir ein Beispiel bei David, der einen Menschen heimtückisch ermorden lies nur um an seine Frau heranzukommen mit der er schon geschlafen hatte bevor er das plante! Gott hat ihm verziehen. Es geht hierbei wiederum um Reue und Einsicht, dazu kommt das damals andere zivile Gesetze herschten als heute. Heute sagen wir in der westlichen Welt niemals Auge um Auge, Zahn um Zahn sondern Gleichberechtigung vor dem Gesetz und jeder hat das Recht auf einen gerechten Prozess. Es war damals so wie es heute noch in anderen Teilen der Welt ist. Von der Gnade Gottes ist da recht wenig zu sehen und erst duch Jesus und das Christentum kam diese Liebe Gottes wieder in die Welt.
Damals hatten die Menschen Gott einfach nicht wirklich verstanden….

(Jesaja 1, 10 -20)

10 Hört das Wort des Herrn, ihr Fürsten von Sodom! Nimm zu Ohren das Gesetz unseres Gottes, du Volk von Gomorra! 11 Was soll mir die Menge eurer Schlachtopfer? spricht der Herr. Ich bin der Brandopfer von Widdern und des Fettes der Mastkälber überdrüssig, und am Blut der Jungstiere, Lämmer und Böcke habe ich kein Gefallen! 12 Wenn ihr kommt, um vor meinem Angesicht zu erscheinen — wer verlangt dies von euch, daß ihr meine Vorhöfe zertretet? 13 Bringt nicht mehr vergebliches Speisopfer! Räucherwerk ist mir ein Greuel! Neumond und Sabbat, Versammlungen halten: Frevel verbunden mit Festgedränge ertrage ich nicht!
14 Eure Neumonde und Festzeiten haßt meine Seele; sie sind mir zur Last geworden; ich bin es müde, sie zu ertragen. 15 Und wenn ihr eure Hände ausbreitet, verhülle ich meine Augen vor euch, und wenn ihr auch noch so viel betet, höre ich doch nicht, denn eure Hände sind voll Blut!
16 Wascht, reinigt euch! Tut das Böse, das ihr getan habt, von meinen Augen hinweg; hört auf, Böses zu tun!
17 Lernt Gutes tun, trachtet nach dem Recht, helft dem Bedrückten, schafft der Waise Recht, führt den Rechtsstreit für die Witwe! 18 Kommt doch, wir wollen miteinander rechten! spricht der Herr. Wenn eure Sünden wie Scharlach sind, sollen sie weiß werden wie der Schnee; wenn sie rot sind wie Karmesin, sollen sie [weiß] wie Wolle werden. 19 Seid ihr willig und gehorsam, so sollt ihr das Gute des Landes essen;
20 wenn ihr euch aber weigert und widerspenstig seid, so sollt ihr vom Schwert gefressen werden! Ja, der Mund des Herrn hat es gesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.