Erwin Keck – Glaubwürdigkeit der Bibel

Erwin Keck – Glaubwürdigkeit der Bibel
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Kommentar von mir: Sehr interessanter Vortrag! vorallem das mit dem Universum, das die Erde im Mittelpunkt liegt und sogar etwailige “Finger Gottes” (diese Linien dort) sehr mysteriös aussehen. Das die Galaxien alle ungeordnet sind, tritt die Urknall und Evolutionstheorie mit den Füßen.

6 Kommentare

Das ist völliger Schwachsinn. Ich will jene unter uns die dem Christentum angehören nicht beleidigen, aber welcher auch nur halbwegs rational denkende Mensch glaubt (man kann nur ''glaubt'' verwenden, da es Fiktion ist) denn noch an die Schöpfungsgeschichte? Mit diesem Geschwafel wiederlegt er die Evolutiontheorie nicht, dass ist Fakt.

Na ja da du deine Perspektive eine Theorie nennst ist es auch nur ein "Glaube"! Vielleicht ist es dir ja bekannt, da du dieser Glaubensrichtung angehörst, dass eine Artenentwicklung wissenschaftlich nicht nachvollzogen werden kann und es lediglich ein Erklärungsversuch ist über den sich selbst die Anhänger, oder eigentlich die Priester, dieser Religion (die Wissenschaftler selbst) nicht einig sind und die großen Lücken dieser Erklärung nicht wegargumentieren können. Oder warum meinst du entstehen Gruppierungen wie Intelligent Design? Das sind keine Creationisten! Dawkins selbst, einer der Oberpriester, räumt die Möglichkeit einer Ausserirdischen Lebensverursachung ein (interview mit Ben Stein). Warum? weil ihm so manches klar ist was dem Schüler unbekannt bleibt. Wie aber entstand das Leben der Ausserirdischen? Die Frage wird nur auf eine andere Ebene verschoben wo wir uns nicht um Atworten bemühen müssen da wir das ja nicht "erforschen" können… Welche Listen ein Priester doch so anwenden muss 😉
Dagegen ist der Glaube an Gott schon nachvollziehbar aber dazu müsstest du schon "vertrauen" um das Wort "Glauben" mal etwas rationaler auszudrücken.
Leider ist es so dass der der geschult wird, also der Anhänger der Wissenschaftlerischen Verkündigung, zuletzt erfährt dass er an etwas glaubt dessen Schwächen seinen Lehrern durchaus nicht unbekannt sind. Ist es nicht so dass der geschulte überhaupt nicht daran denkt die Lehrmeinung seiner Lehrer zu hinterfragen, er hat blindes Vertrauen in seine Lehrer! Natürlich gibt es unter religiösen Menschen, zu denen ich die Evolutionsanhänger generell auch zähle, diesen Sachverhalt genauso, aber da unterscheidet sich eben die Religion von dynamischen Glauben. Glaube ist deine persönliche Bezihung zu Gott bei der es dir erlaubt ist selbst zu lernen, ja sogar gefordert! Aber wem sag ich das?…

Nein, eine Theorie ist nicht nur ein Glaube.
Das müsst Ihr mal einsehen.
Man kann (ganz grob) drei Stufen unterscheiden:
1. Glaube
2. Theorie
3. Wissen

Glaube ist eben reiner Glaube. Unbewiesen, muss mit Fakten nichts zu tun haben, kann völlig irrational sein.
Theorie ist eine wissenschaftliche Annahme, die begründet werden kann, deren endgültiger Beweis aber noch aussteht.
So waren das heliozentrische Weltbild und das geozentrische Weltbild eine ganze Zeit zwei Theorien, die nebeneinander existierten. Beide konnten nicht belegt werden. Für das geozentrische Weltbild sprachen die Beobachtungen, dass die Sonne von der Erde aus gesehen, sich um die Erde zu drehen scheint. Und die Bibelauslegung sprach natürlich auch dafür.
Allerdings konnte die Marslaufbahn mit ihr nicht erklärt werden. Danach dreht sich nämlich der Mars auf der Stelle.
Das hat Wissenschaftler neugierig gemacht. Sie wollten wissen: Warum dreht sich der Mars auf der Stelle.
Sie stellten eine Theorie auf: Wenn sich gar nicht alles um die Erde dreht, sondern alle Planeten um die Sonne, dann dreht sich der Mars gar nicht auf der Stelle. Sondern dieses scheinbare Drehen auf der Stelle rührt dann daher, dass die Erde den Mars überholt, da sie sich auf einer kleineren Umlaufbahn um die Sonne dreht.
Das war die Theorie. Die war logisch, weil man so eine Unlogik des geozentrischen Weltbilds erklären konnte.
Bis man diese Theorie beweisen konnte, hat es dann noch etwas gedauert.
Heute ist das heliozentrische Weltbild eben keine Theorie mehr, sondern Wissen.
An das geozentrische Weltbild hingegen kann man nur noch glauben.
So wie an das Spaghettimonster.

jeder mensch kann glauben, was er will… nur die folgen sind nicht freiwillig- die muss dann jeder tragen… also am besten , man glaubt dem schöpfer- der muss es ja am besten wissen und der lügt nicht…-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.