• Walter Veith, Bibel, Ofenbarung, Jesus, Gott, religion, papst, antichtrist, jesuiten Gott, Bibel, Endzeit, Luzifer, Satan, nwo, neue weltordnung, Walter Veith, Bibel, Ofenbarung, Jesus, Gott, religion, papst, antichtrist, jesuiten

Schlafenszeit, Krebsursachen, Hirn- und Leberschäden

Mehrere Gründe, früh schlafen zu gehen und früh aufzustehen:

Die angegebenen Zeiten sind die Originalzeit/ Winterzeit! – nicht die veränderte/ 1 Std. vorgestellte Sommerzeit!

Abends/Nachts zwischen 21 und 23 Uhr:  ist die Zeit, unnötige/toxische (giftige) chemische Stoffe aus dem Antikörpersystem (Lymphknoten) zu entfernen (Entgiftung). Diese Zeitphase sollte in tiefem Schlaf (Vormitternachtsschlaf!) verbracht werden. Wenn, z.B. eine Hausfrau diese Zeit immer noch unentspannt verbringt, z.B. beim Geschirrwaschen oder mit dem Abfragen der Kinder bei den Hausaufgaben, wirkt sich das sehr negativ auf die Gesundheit der Frau und der Kinder aus (wenn dieses grundsätzlich geschieht!).

Nachts zwischen 21 und 1 Uhr:  findet der Entgiftungsprozess in der Leber statt. Sollte idealerweise in tiefem Schlaf verbracht werden.

Nachts/Frühmorgens zwischen 1 und 3 Uhr:  Entgiftungsprozess in der Galle. Auch idealerweise im Zustand tiefen Schlafes zu verbringen.

Frühmorgens zwischen 3 und 5 Uhr:  Entgiftung in den Lungen. Daher während dieser Zeitperiode manchmal schlimmes Husten bei Menschen die hierfür empfindlich sind. Da der Entgiftungsprozess den Atmungstrakt erreicht hat, sollten keine Medikamente gegen Erkältung eingenommen werden, um den Entgiftungsprozess nicht zu stören.

Morgens zwischen 5 und 7 Uhr:
Entgiftung des Darmes. Darm sollte entleert werden  — nach ausreichendem Wasser trinken, mit mindestens 1/2 – 1 Std Abstand (je nach Wasser-Menge) vor dem Morgenessen.

Morgens zwischen 7 und 9 Uhr: Aufnahmebereitschaft für Nährstoffe im Dünndarm. Morgenessen sollte eingenommen werden. Kranke sollten früher, vor 6:30 Uhr, frühstücken. Frühaufstehern, die fit sein (und bleiben) wollen, ist Morgenessen vor 7:30 Uhr sehr  zu empfehlen. Wer immer auf Morgenessen verzichtet, sollte seine Gewohnheit ändern. Es ist immer noch besser, spät zu frühstücken, bis 9 oder 10 Uhr, als gar nicht (nur als Ausnahme). Lange zu schlafen und zu spät aufzustehen unterbricht den Prozess der Reinigung von überflüssigen chemischen Stoffen. Darüber hinaus produziert von Mitternacht bis 4 Uhr Morgens das Knochenmark Blut. Darum schlafe gut und schlafe nicht zu  spät.+


Lebe ein Leben in den Grenzen der wahren Freiheit!

 

5 absolut hervorstechende Krebsursachen in der Ernährung:

1. Hotdogs (heiße oder gebratene Wiener / Frankfurter im Brötchen):
Hoher Nitratgehalt, daher rät die Krebs-Vorsorge-Koalition (USA) zu einem Hotdog-Verbrauch für Kinder von höchstens 12 Stück im Monat. Wenn man nicht ohne leben kann, dann wenigstens solche ohne Natriumnitrat.

2. Verarbeitungsfleisch (Wurstfleisch, industriell gefertigtes
Fleisch) und Speck:
Ebenfalls hoher Gehalt an Natriumnitrat wie in Hotdogs, Speck und anderem Verarbeitungsfleisch. Erhöhtes Risiko von Herzkrankheit! Gesättigte Fette im Speck tragen auch zum Krebs(risiko) bei.

3. Krapfen / Berliner (engl.: Donut)
: Krapfen sind als Krebsursache doppelt schlimm. Erstens sind sie hergestellt aus Weißmehl, Zucker und hydrierten (gehärteten) Fetten, dann auch noch bei hohen Temperaturen frittiert. Nach Adams sind Krapfen wahrscheinlich die schlimmsten Nahrungsmittel in Bezug auf die Erhöhung des Krebsrisikos

 4. Pommes Frites: Wie auch Krapfen sind Pommes mit hydrierten Ölen hergestellt und dann bei hohen Temperaturen frittiert. Sie enthalten auch Krebs verursachende Acrylamide, die beim Frittierprozess entstehen. Man sollte sie Krebs Frites / Pommes Krebs statt Pommes Frites nennen, meint Adams.

5. Chips, Cracker und Kekse (Plätzchen):  Üblicherweise aus Weißmehl und Zucker hergestellt. Selbst als frei von trans-Fettsäuren deklarierte enthalten gewöhnlich geringe Mengen davon.

 

Hirnschädigende Gewohnheiten

 1. Kein Frühstück: Wer kein Frühstück einnimmt, bekommt einen niedrigeren Blutzuckerspiegel. Dies führt zu unzureichender Nährstoffversorgung des Gehirns und verursacht degenerativen Einfluß auf das Gehirn (Hirnrückbildung !).

2. Überessen
: Verursacht Verhärtung der Hirnarterien, führt zu Abnahme der Geisteskraft.

3. Rauchen: Verursacht multiple Hirnschrumpfung und kann zu Alzheimer führen!

4. Hoher Zuckerverbrauch:  Zu viel Zucker unterbricht die Aufnahme von Proteinen (Eiweißen) und Nährstoffen. Führt zu Mangelernährung und kann die Hirnentwicklung stören.

5. Luftverschmutzung: Das Gehirn ist der größte Sauerstoffverbraucher in unserem Körper. Einatmen verschmutzter Luft vermindert die Sauerstoffversorgung des Gehirns und führt zu einer Abnahme der Hirnleistung.

6. Schlafmangel:  Schlaf ermöglicht dem Gehirn die nötige Ruhe. Langfristiger Schlafmangel beschleunigt das Absterben von Hirnzellen.

7. Kopfbedeckung beim Schlafen: Schlaf mit bedecktem Kopf vermehrt die Kohlendioxid-Konzentration und vermindert gleichzeitig die Sauerstoffkonzentration, was zu Schäden am Gehirn führen kann.

8. Gehirn anstrengen bei Krankheit
: Harte Arbeit oder Studieren bei Krankheit kann zur Abnahme der Leistungsfähigkeit des Gehirns führen, sowie zu Hirnschädigungen.

9. Mangel an stimulierenden (anregenden) Gedanken: 
Denken ist der beste Weg, unser Gehirn zu trainieren. Ein Mangel an Gehirn-stimulierender Kopfarbeit kann zur Schrumpfung des Gehirns führen.

10. Kaum sprechen:  Gespräche, wobei man nachdenken muss, fördert die Leistungsfähigkeit des Gehirns.

 

Die Hauptursachen von Leberschäden:

1. Zu langer Schlaf und zu spätes Aufstehen sind die Hauptursache.

2. Kein Wasserlassen am Morgen

3. Überessen

4. Frühstück auslassen

5. Zu viele Medikamente schlucken

6. Verzehr zu vieler Konservierungsstoffe, Zusatzstoffe, Lebensmittelfarben und künstlicher Süßstoffe.

7. Verzehr von ungesundem Öl zum Kochen. Reduziere soviel Öl zum Kochen wie möglich beim Frittieren. Gilt ebenso für die besten Speiseöle wie Olivenöl. Verzehre keine gebackenen            Nahrungsmittel, wenn du müde bist, es sei denn dein Körper ist vollkommen fit.

8. Verzehr frische, aber zu sehr gekochte Gemüse belastet die Leber zusätzlich. Gemüse sollte zu 3 bis 5 Portionen (Schöpflöffel), roh oder gekocht verzehrt werden. Gebackene Gemüse  sollte ganz aufgegessen werden – nicht aufheben.

Dies alles ist soweit wie möglich zu vermeiden. Wir sollten uns einfach einen guten täglichen Lebensstil und Eßgewohnheiten aneignen. Gute Essgewohnheiten und Zeiteinteilung beizubehalten ist sehr wichtig, damit unser Körper überflüssige Chemie gut verkraften und nach Fahrplan abbauen kann.

—  PASSE AUF DEINE GESUNDHEIT AUF! —

Bookmark the permalink.

2 Comments

  1. Hallo,
    kannst du eine Quelle zu all diesen Aussagen bezüglich Schlaf und Hirnreduktion geben?
    (Ich persönlich halte mich an90% der von dir angegebenen Regeln 😉 )

  2. Die Quellen würden mich auch interessieren, auch wenn es ganz plausibel klingt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.