• Walter Veith, Bibel, Ofenbarung, Jesus, Gott, religion, papst, antichtrist, jesuiten Gott, Bibel, Endzeit, Luzifer, Satan, nwo, neue weltordnung, Walter Veith, Bibel, Ofenbarung, Jesus, Gott, religion, papst, antichtrist, jesuiten

Prof. Dr. Werner Gitt – Die Evolutionslüge

Evolutionstheorie ist wissenschaftlich nicht nachvollziehbar. (Bibel-TV-Interview mit Werne Gitt)

Bookmark the permalink.

6 Comments

  1. Das Arten durch Zufall und Selektion einstanden konnte nicht bewiesen werden – es ist nur eine pseudo-wissenschaftliche Geschichte. Schon Bakterien enthalten viele sehr komplizierte Programme, implementiert in Genen, (z.B. für Vermehrung, für Steuerung des Stoffwechsels, Reparaturprozeduren) die nicht durch zufällige molekulare Änderungen und Selektion entstehen konnten. Noch komplexer sind Programmsysteme in eukaryotischen Einzeller (z.B. Protozoen) – nicht mal Menschen konnten solche gut funktionierende Programmsysteme entwickeln. In Schurmann: "Multicellular animals …" (http://www.home-a-schurmann.de/eukar.html), "Adaptive immune system…" (http://www.home.a-schurmann.de/imun.html ), "Human did not evolve…" (http://www.home.a-schurmann.de/hum.html ) und "Idee der Anti-Darwin Theorie…" (http://www.home.a-schurmann.de/entw.html ) ist dies genauer begründet. Es ist dort bewiesen dass sehr komplexe Programmsysteme die in Tieren und Menschen funktionieren, nicht durch Zufall und Selektion entstehen konnten. Aber die Darwinsche Evolutionisten haben in Schulen die Deutungsmacht und verbreiten dort ihre pseudo-wissenschaftliche Geschichten , die sie exakt naturwissenschaftlich nicht begründen können. Es ist erstaunlich wie leicht sie diese Geschichten als naturwissenschaftliche Wahrheiten verbreiten und naturwissenschaftlich exakte Ergebnisse und Meinungen verdrängen können – es genügt nur genügend Deutungsmacht zu haben und man kann unbehindert Lügen verbreiten.

    Mit freundlichen Grüßen
    Alfred Schurmann

  2. Sandra Schmitt

    Wir Christen machen uns in der wissenschaftlichen Welt absolut lächerlich und unglaubwürdig, wenn wir die Auffassung vertreten, dass die Welt jung ist und dass es keinen Evolutionsprozess gab. Seit 200 (!!) Jahren weiß man, dass die Erde viele viele Millionen Jahre alt ist und dass es lange vorm Menschen viele Spezies gab, die bis dahin ausgestorben waren. Es gibt unzählige Belege dafür, dass die verschiedenen biologischen Arten gemeinsame Vorfahren haben. Viele derjenigen Naturwissenschaftler, die diese Dinge herausgefunden haben, waren/sind gläubige Christen.
    Bitte informiert euch bei den echten Experten und nicht bei den Ingenieuren über diese Dinge!

    • Hallo Sandra,

      Ich kann deine Aussage gut verstehen und auf den ersten Blick scheint sie zu stimmen, schließlich wird es uns allen seit unseren Grundschuhltagen so eingeimpft…

      Tatsache ist, dass es viele ausgestorbene Spezies gibt, aber es gibt keinen einzigen Beweis für die Verwandschaft unterschiedlicher Arten (die heute untereinander nicht (mehr?) Fortpflanzungsfähig sind. Die Evolutionstheorie ist, wie es ihr Name bereits sagt nichts anderes als eine Theorie, deren Indizienbeweise sich schon in sehr vielen Fällen als falsch oder bewusst verfälscht herausgestellt haben.

      Makroevolution wurde nie bewiesen und widerspricht vielen klaren Naturgesetzen. Das Alter der Erde wurde NICHT durch irgendwelche wissenschaftlichen Beweise festgestellt, sondern wird passend zur Theorie festgelegt.

      Die Evolutionstheorie ist offensichtlich nicht vielmehr als eine Religion, die es geschafft hat den Stempel „wissenschaftlich“ zu bekommen. Selbst führende Evolotionstheologen geben zu, dass es viele Widersprüche und Lücken in dieser Theorie gibt, aber es keine andere Alternative geben kann (da sie es für unvorstellbar halten, dass es einen Schöpfer gibt)….

      Paulus hat es trefflich ausgedrückt als er sprach:

      Wo sind die Klugen? Wo sind die Schriftgelehrten? Wo sind die Weltweisen? Hat nicht Gott die Weisheit dieser Welt zur Torheit gemacht? (1.Korinther 1:20)

    • Dann nenne doch mal einen! Außerdem lebst du bezüglich Evolutionslüge noch im Mittelalter!

  3. Anselm Schönfeld

    Kann etwas so unglaublich komplexes wie das Leben durch Zufall entstehen? Ich meine niemals. Wenn wir einen Lastwagen voll mit Ziegelsteinen auf eine Straße kippen würden, und würden dieses tausende Mal hintereinander wiederholen, und das 2 oder drei Millionen Jahre lang, könnte aus diesem Vorgang je durch Zufall eine Villa oder ein Schloss entstehen? Niemals! Das zeigt, dass der Zufall nichts vermag, schon gar nicht einen intelligenten Bauplan entstehen lassen, auch wenn wir noch so große Zeiträume annehmen. Die Evolutionslehre widerspricht in jeder Hinsicht dem logischen Denken. Sie ist der Versuch, die Welt ohne einen Schöpfer zu erklären. Dieser Versuch muss auf Grund der Fakten scheitern. Durch nichts entsteht nichts. Es sei denn, dass zuvor etwas da ist, was aus dem Nichts etwas neues schafft. Das kann nur eine hohe Intelligenz sein. Ein Gott, der dazu in der Lage ist. Die Evolutionstheorie ist unlogisch und widerspricht den heutigen wissenschaftlichen Erkenntnissen. Aber die Vertreter dieser Theorie glauben deshalb daran, weil ihnen
    ein Gott unbequem ist, der sie zur Rechenschaft über ihr Leben ziehen könnte. Da glaubt man lieber an eine Lüge und dünkt sich noch klug dabei. Der Apostel Paulus hat recht, wenn er im Brief an die Römer sagt: Da sie sich für weise hielten, sind sie zu Narren geworden.

  4. Hier zeigt sich die Genialität Gottes! Das Reich Gottes ist so ausgelegt, daß nicht die „Superschlauen“ dort hineinkommen, sondern die mit einer Herzenssehnsucht nach den Grundsätzen die dort herrschen. (Bergpredigt) – Es würden ja sonst die Falschen dorthinkommen, z.B die die von der Beweislast der Existenz Gottes erdrückt würden und nur widerwillig „mitmachen“ würden.- Er fängt die Weisen mit der eigenen List!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.