• Walter Veith, Bibel, Ofenbarung, Jesus, Gott, religion, papst, antichtrist, jesuiten Gott, Bibel, Endzeit, Luzifer, Satan, nwo, neue weltordnung, Walter Veith, Bibel, Ofenbarung, Jesus, Gott, religion, papst, antichtrist, jesuiten

Klaus Kenneth – Esoterik Yoga und östliche Religion, Götter Heil oder Unheil?

Esoterik, Yoga, Buddhismus, östl. Mystik, Übersinnliches, Heilsangebote: etwa jeden Monat ein Neues! „Zeit meines Lebens habe ich gelernt , Theorie, Theologien und allen -ismen gründlichst zu misstrauen. Mit geschickten Worten und etwas Erfahrung in Psychologie kann man jeden Menschen alles andrehen. Wo war der Guru, der seine Lehre lebt? Die wirklichen Motive waren Sex, Macht oder Geld“.’Herzlose  Erbarmungslosigkeit‘, ‚gnaden‘ -lose Egozentrik lassen uns in die Falle eines Ersatz-Lebens, einer ‚viritual reality’laufen. Wer will schon glauben, dass Yoga eine einbahnstrasse in die Selbstvernichtung ist? Die Fata Morgana sind wir selbst, solange wir von Gott getrennt sind.

Bookmark the permalink.

2 Comments

  1. Herr Kenneth hat wohl kaum schon selbst ein geistiges Yoga praktiiziert, sonst wuerde er nicht in dieser Weise urteilen. Seine Absicht das Christentum ueber andere Religionen, oder Weltanschauungen zu stellen, mag subjektiv gesehen, sehr loeblich sein, leider sind seine Argumente oft von Halbwissen gekennzeichnet oder manchmal auch falsch.
    Schon zu Beginn verwechselt er wahrscheinlich Brahma, den Schoepfer, (welcher wieder eine Einheit bildet mit Vishnu, dem Bewahrer und Shiva dem Zerstoerer)mit "Brahman" dem Allerhoechsten, Allmaechtigen. Herrn Kenneths Ausfuehrungen von Karma und Wiedergeburt sind in dieser Form auch nicht haltbar, oder er hat es nicht verstanden.
    Es wuerde Stunden dauern, um auf alle seine Ungenauigkeiten einzugehen, nur noch soviel: Ich selbst betrachte meine Weltanschauung dem Buddhismus nahestehend, in seiner Urform, wie er von Gotama Buddha gelehrt wurde.
    Seit 7 Jahren habe ich einen indischen Hindu-Moench als Lehrer, Swami Paramahansa Atmananda, worauf ich sehr stolz bin. Seit dem gleichen Zeitraum meditiere ich fast taeglich, praktiziere Kriya Yoga und ich wage von mir zu behaupten, das ich seit dieser Zeit ein glueckliches und ausgefuelltes Leben fuehre, in der Balance zwischen materiellem und spirituellem.
    Abschliessend moechte ich nur noch schreiben: Du wirst nicht groesser, in dem du andere kleiner machst. Damit meine ich, das mir kein buddhistisches oder hinduistisches Werk bekannt ist, in dem das Christentum schlecht geredet wird, oder gar davor gewarnt wird, sich mit der christlichen Lehre zu beschaeftigen.

    om tat sat om

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.